Coronavirus Covid-19 und Vorbeugung mit Homöopathie


 

WICHTIG:

Da die aktuelle Coronaviruserkrankung unter die Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes  (IfSG) fällt, ist Heilpraktikern die Behandlung einer solchen Erkrankung ausdrücklich untersagt!

Die Behandlung sollte daher  ausschließlich durch einen Schulmediziner mit Erfahrung in der homöopathischen Behandlung erfolgen!

 

In einem Artikel zum Coronavirus schildern Dr. Manisha und Dr. Manish Bhatia homöopathische Mittel zur Behandlung und zum vorbeugenden Schutz gegen die aktuelle Coronavirus Pandemie Covid 19. 

Zusammenfassend lässt sich nach den Aussagen des Artikels festhalten, dass unter anderem als zentrale Mittel im Zusammenhang mit dem Coronavirus Bryonia, Lycopodium, Arsenicum album und Phosphorus angesehen werden. 

 

Da zu den anfänglichen Symptomen der Erkrankung vor allem ein trockener Husten gehört, wird in dem Artikel Bryonia als Haupt-Prophylaxemittel in der Potenz C 6 oder C 30 einmal täglich 3 Globuli empfohlen. 

 

Dennoch ist zu betonen, dass der Verlauf der Erkrankung mit dem Coronavirus bei den Erkrankten unterschiedlich ausfällt und daher die Ermittlung des jeweils am besten passenden homöopathischen Mittels stets an den aktuell dominierenden Symptomen im Einzelfalls ausgerichtet sein sollte.  Wegen den Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes darf diese Behandlung nur durch einen Schulmediziner durchgeführt werden!

 

Hier geht es zum Artikel von Dr. Manisha und Dr. Manish Bhatia zu Thema Homöopathie und die Behandlung des Coronavirus Covid 19. Homöopathie und Covid 19


Corona Krise: Offener Brief an die Bundeskanzlerin vom Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene in Mainz

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie in Mainz stellt der Kanzlerin sachliche und fachliche Fragen zum Umgang mit dem COVID-19, die die Verhältnismäßigkeit der aktuellen Maßnahmen fraglich erscheinen lässt.