Diabetes Mellitus Homöopathisch Heilen?


Beim Diabetes mellitus unterscheidet man zwischen dem sogenannten juvenilen Typ 1 und dem erworbenen Typ 2, dem sogenannten "Altersdiabetes". In Deutschland leiden ca. 6 Millionen Menschen an Diabetes mellitus. Tendenz steigend. Allgemein ist die Auffassung weit verbreitet, dass Diabetes mellitus, gleich ob Typ 1 oder Typ 2 nicht heilbar ist.

 

Jedoch kann, besonders beim juvenilen Diabetes eine homöopathische Behandlung erfolgversprechend sein, wenn sie schon frühzeitig begonnen wird. Der juvenile Diabetes mellitus Typ 1 ist eine sogenannte Auto-Immun-Erkrankung. Die Betazellen der Bauchspeicheldrüse, die sogenannten "Langerhann´schen Inseln, die für die Insulinproduktion maßgebend sind,  werden vom körpereignen Immunsystem angegriffen und zerstört.

 

Auto-Immun Erkrankungen sind in der Homöopathie häufig und gut behandelbar, bzw. können im Verlauf gelindert werden. Anders als die Schulmedizin, die den Schwerpunkt auf die Behandlung rein körperlicher Symptome legt, berücksichtigt die klassische Homöopathie und die Miasmatik den Menschen in seiner Trinität von körperlichen, seelischen und geistigen Symptomen. Diese drei Ebenen sind nicht voneinander trennbar.

Besonders bei Diabetikern sind seelische Symptome, wie Depressionen weit verbreitet. Denn die Erkrankung lastet auf dem Menschen wie ein Damoklesschwert, die eingeschränkte Lebensführung sowie die Angst vor Folgeerkrankungen sind immer gegenwärtig.

 

Eine umfassende homöopathische Behandlung des Menschen und des Diabetes führen häufig zu einer Harmonisierung im Körper und gleichzeitig zu niedrigeren Blutzuckerwerten. Insoweit ist eine homöopathische Therapie sowohl des Diabetes mellitus Typ 1 als auch des Diabetes mellitus Typ 2 immer zu empfehlen und beeinflusst häufig den Verlauf der Erkrankung positiv.