Homöopathie bei Kindern & Schwangeren


Homöopathie bei Säuglingen und Kindern
Kinderhomöopathie

Während der Schwangerschaft kann es zu zahlreichen Beschwerden, wie Schwangerschaftserbrechen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, etc. kommen. Während dieser Zeit ist es besonders wichtig den Körper der Mutter und des Ungeborenen so wenig wie möglich durch Medikamenteneinnahmen zu belasten. Die Homöopathie ist hier von besonderem Nutzen. Sie bringt schnelle Hilfe und belastet den Organismus der Mutter und des Ungeborenen nicht. Besonders auch bei künstlicher Befruchtung hilft die Homöopathie die Schwangerschaft zu harmonisieren und Risiken zu minimieren. 

Auch nach der Geburt hilft Sie der Mutter ohne chemische Medikamente wieder ins Gleichgewicht zu kommen und auch während der Stillzeit die Einnahme von Medikamenten auf ein Minimum zu reduzieren.

Bei Säuglingen und Kindern kann der Homöopath nicht nur bei akuten Erkrankungen, wie z.B. fieberhaften Infekten helfen, sondern auch bei Entwicklungsverzögerungen, bzw. miasmatischen Belastungen, (z.B. das Kind will nicht krabbeln), Auffälligkeiten, wie Wutanfällen, Einnässen, Verstopfung, Nervosität, Eifersucht, etc.

Denn die klassische Homöopathie vereinigt körperliche, geistige und seelische Symptome.

Insoweit ist die Aufmerksamkeit der Eltern und die genaue Beobachtung für die Arbeit des Homöopathen sehr wichtig, damit dem Kind schon frühzeitig geholfen werden und es sich optimal entwickeln kann. Daher sollten aufmerksame Eltern bei "Auffälligkeiten" schon früh reagieren und dem Kleinkind homöopathische Hilfestellung geben. Insoweit ist die Kinderhomöopathie eine der sanftesten Heilmethoden.

Bei Fragen stehe ich gerne für Sie zur Verfügung!

 

Ihr Oliver Harffen

 


Seminare zur Kinderhomöopathie